Berufsorientierung und Karriere

Studiengänge mit Geschichte
Von gestern? Von wegen! Wer weiß, was früher war, hat heute gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Egal, ob als Archäologe oder Archäologin oder im Lehrberuf – die Branche der Berufe mit historischem Bezug hält vielfältige Einstiegsmöglichkeiten bereit.
http://www.studienwahl.de >> Artikel lesen

Studium mit Meisterbrief: So können Sie Ihre Mitarbeiter unterstützen
Wer rastet, der rostet. Das wissen auch viele Mitarbeiter von Handwerksbetrieben. Wer sie halten möchte, sollte ihnen Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten.
http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de >> Artikel lesen

Immer ein Ohr für den Kunden
„Nicht sehen können trennt von den Dingen, nicht hören können von den Menschen“, soll der Philosoph Immanuel Kant gesagt haben. Wer Menschen helfen möchte, diesen Anschluss nicht zu verlieren, ist in der Ausbildung zum Hörakustiker bzw. Hörakustikerin gut aufgehoben. Der Beruf verbindet handwerkliche, technische und soziale Kompetenzen.
http://www.abi.de >> Artikel lesen

Tut weh – tut gut
„Die eigenen Fehler erkennt man am besten mit den Augen anderer“, soll Konfuzius gesagt haben. Auch Berufseinsteiger können von den Rückmeldungen ihrer Chefs und Kollegen profitieren, wenn sie sich ihrem Feedback stellen.
http://www.unicum.de >> Artikel lesen

Raus aus der Schule: Ausstieg aus dem Lehramt
Einmal Lehrer, immer Lehrer? Von wegen! Ein Lehramtsstudium ist eine solide Basis für viele Tätigkeiten, zum Beispiel in der Wirtschaft, Politik oder Erwachsenenbildung.
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

„Club Mate, um möglichst lange leistungsfähig zu sein“
Viele Menschen arbeiten bis zur völligen Erschöpfung – ohne, dass es es explizit von ihnen verlangt wird. Was steckt hinter dem Phänomen? Ein Psychologe erklärt die Zusammenhänge.
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

Mehr Professorinnen braucht das Land: Wird das Förderprogramm für weibliche Professuren 2017 fortgesetzt?
Mit einem riesigen Förderprogramm haben Bund und Länder den Frauenanteil in den wissenschaftlichen Spitzenpositionen erhöht. Jetzt wird diskutiert, ob das Professorinnenprogramm in die nächste Runde gehen soll.
http://www.unicum.de >> Artikel lesen

Führen Frauen anders?
Zufriedenere Mitarbeiter/innen und bessere Bilanzen: Das Potenzial von Frauen in Führungspositionen wird immer noch unterschätzt. Dabei punkten viele Chefinnen mit einem alternativen Leitungssstil.
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

Deutsche Außenpolitik mitgestalten
Geisteswissenschaftler/innen sind für den höheren Auswärtigen Dienst gefragt. Wenn sie sich für eine Laufbahn als Diplomatin oder Diplomat entscheiden, wechseln sie alle drei bis vier Jahre ihren Dienstort und ihren Zuständigkeitsbereich.
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

Does mobility boost early scientific careers?
Scientists’ personal life and career could suffer, should the challenges connected with living out-of-a suitcase become too high
http://www.euroscientist.com >> Artikel lesen

Wie ihr die erste Zeit als Lehrer erfolgreich meistert
Um ein wirklich guter Lehrer zu werden, braucht es sicherlich einige Jahre Unterrichtserfahrung. Doch wie schaffen Studierende, Referendare und Junglehrer einen optimalen Einstieg in den Schulalltag? Wie werden sie dabei von den Hochschulen, den Studienseminaren und den Schulen unterstützt? Und was könnte schon bei Auswahl der Hochschule und des Studiums beachtet werden?
http://www.studis-online.de >> Artikel lesen

Arbeiten in Stiftungen
Die Arbeitsmöglichkeiten in Stiftungen sind so vielfältig wie die Stiftungslandschaft selbst. Was man mitbringen sollte: Herzblut für den Stiftungszweck und ein Faible für administrative Tätigkeiten.
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

Friedensarbeit als Beruf
Ob als Freiberufler oder entsandte Fachkraft, ob in Deutschland oder im Ausland – wer sich professionell mit Konflikten beschäftigen möchte, braucht eine starke Persönlichkeit und eine ordentliche Portion Idealismus.www.wila-arbeitsmarkt.de
http://www.wila-arbeitsmarkt.de >> Artikel lesen

„Bachelorstudenten, nehmt euch Zeit!“
Schneller studieren, schneller ins Berufsleben. Der so genannte Bologna-Prozess, die Umstellung der Studiengänge auf das Bachelor- und Master-System, ermöglicht das. Schlecht sei das, meinte im August der Vorsitzende der deutschen Hochschulrektorenkonferenz: „Die Unternehmen brauchen Persönlichkeiten, nicht nur Absolventen!“ Und die Unternehmen selbst? Was für ein Zwischenfazit zieht man in den Personalabteilungen? Wie sehr schaut man dort auf interessante Hobbys, spektakuläre Reisen und soziales Engagement der Bewerber? Wie wichtig sind die Uni, der Abschluss und die Note? Vier große deutsche Unternehmen haben uns die Fragen beantwortet.
http://www.goethe.de >> Artikel lesen

Was Ethnologen leisten können
Keinesfalls nur idealistische Exoten und linke Dreadlocks-Köpfe! Ethnologisches Knowhow ist gerade heute bei Arbeitgebern gefragt.
arbeitsmarkt Bildung Kultur Sozialwesen >> Artikel lesen